27. September

Ich habe euch nichts vorenthalten, das da nützlich ist, dass ich’s euch nicht verkündigt hätte und euch nicht gelehrt öffentlich und sonderlich.

Apostelgeschichte 20,20

Wenn tausend und abertausend Welten meine wären, so wollte ich alles lieber verlieren, als auch nur den kleinsten Teil der Beichte aus der Kirche zu verbannen. Sie ist die erste, nötigste und nützlichste Schule der Christen, worin sie Gottes Wort und ihren Glauben verstehen und üben lernen, was sie in öffentlichen Lektionen und Predigten so nicht tun können. Denn obwohl ein Prediger auf der Kanzel auch das Gesetz und Evangelium lehrt, so belässt er es doch dabei, fragt niemanden, wie er das Wort auffasst. Er kann auch nicht sehen, woran es fehlt, wenn er weiter trösten oder strafen soll, weil er keine besondere Person vor sich hat, die er belehren will. Und obwohl der Zuhörer auch alles in der Predigt hört, erfasst er es doch viel stärker und gewissenhafter, wenn es speziell ihm gesagt wird, was Christus seiner Kirche auf Erden gegeben hat: den bußfertigen Sündern die Sünden zu vergeben, dem unbußfertigen aber die Sünden zu belassen, solange er nicht Buße tut.