4. März

Ich bin ein guter Hirte; ein guter Hirte läßt sein Leben für die Schafe.

Johannes 10,12

Wenn du diesen Hirten kennst, so kannst du dich gegen den Teufel und den Tod schützen und sagen: Ich habe zwar leider Gottes Gebote nicht gehalten; aber ich krieche dieser lieben Henne, meinem lieben Herrn Christus, unter ihre Flügel und glaube, dass er mein lieber Hirte ist, Bischof und Mittler vor Gott, der mich deckt und schützt mit seiner Unschuld und mir seine Gerechtigkeit schenkt; denn was ich nicht gehalten habe, das hat er gehalten, ja, was ich gesündigt habe, das hat er mit seinem Blut bezahlt. Besonders ist er nicht für sich, sondern für mich gestorben und auferstanden, wie er denn hier spricht: Er lasse sein Leben nicht für sich selbst, sondern für die Schafe. So kannst du dich sicher fühlen und der Teufel muss dich mit seiner Hölle zufriedenlassen; denn er kann Christus nichts anhaben, der ihn schon überwunden hat und dich, so du als ein Schäflein an ihn glaubst, schützt und erhält.