Wie unsere Regierung mit anderen Religionen umgehen solltnm. Eine Erklärung aus einer 500 Jahre alten Bibel.
2. Mose, Kapitel 23, Vers 32 und 33
32. Du sollst mit ihnen oder mit ihren Göttern keinen Bund machen, † 2. Mose 34 12. 5. Mose 7 2.
a Mit ihnen] Sag ihnen keinen Frieden zu, dass du ihnen gutwillig Platz lässt bei dir im Lande zu wohnen.
b Ihren Göttern] Dass du dich zu ihnen verpflichtest sie zu ehren und anzubeten.

33. sondern lass sie nicht wohnen in deinem Lande, dass sie dich nicht verführen wider mich. Denn wo du ihren Göttern dienest, wird dir es zum Ärgernis geraten.
a Nicht wohnen] Sondern stosse sie aus und vertilge sie allerdings aus den Orten welche du selbst bewohnen kannst.
b Nicht verführen] Das ist: Dass sie dich nicht lehren Abgötterei zu treiben.
c Ärgernis] Oder Strick.Das ist: Du wirst durch Beiwohnung des Abgöttischen Volkes leicht als mit einem Strick verwickelt und gefangen werden, dass du ihrer Abgötterei teilhaftig machen wirst und dich also selber ins Verderben stürzt. Es hat aber Gott wider die Kanaanitischen Völker ein solch hartes Urteil gefällt, weil sie vom Gottlosen Ham ,welcher seinen Vater Noah verspottet hatte hergekommen waren, und dazu sie selbst allerlei Abgötterei und Götzendienste angerichtet, desgleichen mit Abscheulicher Unzucht sich befleckt hatten, wie Mose am anderen Ort bezeugt. So hatten sie auch etliche hundert Jahr her von der Sündflut an bis auf die Zeit da die Kinder Israel ins Land Kanaan angekommen keine Buße getan. Sondern die Nachkommen wurden immer ärger als ihre Vorfahren: Also, hatten dass sie auch da sie das Gerücht gehört von der Israeliten Herkunft, dennoch von ihrer Abgötterei und anderen Bubenstücken nicht begehrten abzustehen. Darum mussten sie aus dem gerechtem Urteil Gottes von dem Israelitischen Volk vertilgt werden, welche deshalb einen besonderen Befehl von Gott hatten. (Wir sollen uns hierbei erinnern, wie Gott der Gottlosen Eltern Sünde auch an ihre gottlosen Kinder und Nachkommen zu strafen pflege, und dass die göttliche Rache zwar langsam kommt, aber danach nur desto schwerer werde).